checkerboard sky

at SCHWARZ CONTEMPORARY, Berlin 2018

studio sky (checkerboard clouds), 2018, Blueback-Print auf der Wand / Blueback-Print on wall, 120 x 440 cm

In studio sky (checkerboard clouds) ist eine modifizierte Version einer Fotografie des Himmels aus meinem Atelierfenster direkt auf die Wand aufgezogen. Positiv und Negativ desselben Bildes wurden übereinander gelegt, um eine Verschiebung / einen Schatten zu erzeugen. Das Bild wird auf dem Kopf stehend präsentiert, als Verweis an den Blick durch eine Großformatkamera.

studio sky (checkerboard clouds), a modified version of an image of the sky, taken from my studio, is mounted directly to the wall. Positive and nega-tive of the same image are superimposed to create a ‘décalage’ or a shadow. The image is presented upside down like the view through a large format camera.


sidewalk fossil (brooklyn), 2018, 2 C-Prints, gerahmt / framed, je / each: 29,5 x 22,5 cm

sidewalk fossil beruht auf einem gefundenen Motiv aus Brooklyn, New York. Zwei modifizierte Versionen desselben Bildes zeigen je den Abdruck eines Lindenblatts in der Zementoberfläche einer Gehwegplatte neben einem tatsächlichen Lindenblatt. Um den zeitlichen Unterschied zwischen dem gerade vom Baum gefallenen Blatt und der ,fossilisierten’ Version hervorzuheben, wurde pro Bild je eines der Blätter mithilfe einer Schablone in der Dunkelkammer nachbelichtet. Beide basieren auf einem in der Farbdunkelkammer geprinteten Schwarz-Weiß-Negativ.

sidewalk fossil is based on a found situation from Brooklyn, New York. It consists of two modified versions of the same image, each showing a Linden tree leaf imprinted in the cement of the sidewalk next to an actual leaf. To emphasize the difference in time between the leaf that has just fallen off the tree and the one that has been ‘fossilized’ at an unknown moment in the past, I burned one of the leaves in the developing process using a stencil in the darkroom. Both prints are color prints, made from a black and white negative.


anti-gravity pebble, 2018, Boden, Decke, halbierter Kieselstein / floor, ceiling, two halfs of a pebble, Maße variabel / dimension variable


anti-gravity pebble besteht aus einem grauen Kieselstein, der halbiert wurde. Die eine Hälfte des Steins wird auf dem Boden und die andere an der Decke gezeigt. Der angedeutete Fall zwischen den beiden Steinhälften wird auf der anderen Seite der freistehenden Wand in monument for a second (splash) wieder aufgenommen: einem Polaroid, das den Fall eines Steins in Wasser zeigt.

anti-gravity pebble, a gray pebble cut through its middle is presented as one half balancing on the floor and the other ‘balancing on the ceiling’. The suggested fall in the piece is referenced in monument for a second (splash) on the back side of the free-standing wall: a Polaroid depicting the fall of a stone in water.


monument for a second (splash), 2018, Polaroid, 8,8 x 10,8 cm

developing horizon, 2017, 5 Archival Pigment Prints auf Aluminium / on Aluminum, je / each: 41,5 x 27,5 cm

Die Serie developing horizon zeigt den Entwicklungsprozess eines Polaroids. Die Zeitspanne vom ersten bis zum letzten Bild beträgt etwa 45 Minuten.

The series developing horizon shows the gradual development of photo emulsion in a Polaroid. The documented time span, first to last image, is about 45 minutes.



Stills aus dem Video / still images from the video unstill (20 minutes), 2017, Videoloop, Projektionsmaße variabel / projection size variable

Das Video zeigt schwarze Tinte, die sich über einen Zeitraum von 20 Minuten in Wasser verteilt in der Originalgeschwindigkeit. Am Anfang ist viel und gegen Ende kaum Bewegung zu erkennen.

The video shows black ink spreading in water over the course of 20 minutes in original time. In the beginning, the movement is fast, towards the end, there is barely any movement visible.


permanent liquid_1 & permanent liquid_2, zwei Zustände eines Sets: überlappende Fotografien von Steinstrukturen werden von einem transparenten Gefäß, in dem sich Tinte verteilt, überdeckt. So werden die kurzlebigen Strukturen der Tinte mit den seit langem erhärteten Strukturen der Steine verwebt: aktuelle und geologische Zeit werden fotografisch auf eine Ebene gebracht.

permanent liquid_1 & permanent liquid_2 show two stages of the same setting: superimposed photographs of stone structures are juxtaposed with a moving layer of ink in a transparent vessel placed on top. The short-lived ink structures are interwoven with stone structures that hardened long ago: present and geological times are photographically melted into one layer.


permanent liquid_1, 2018, C-print, gerahmt / framed, 47,5 x 39 cm


permanent liquid_2, 2018, C-print, gerahmt / framed, 71,8 x 59,4 cm


melting time, 2018, seven C-prints, gerahmt / framed, je / each: 31,2 x 40 cm

melting time: Die siebenteilige Serie dokumentiert den Schmelzprozess einer Eisskulptur in einer Fotoentwicklerschale. Die Skulptur besteht aus einem Zifferblatt aus schwarzer Tinte, welches von gefrorenem Wasser eingeschlossen ist. Immer wenn eine signifikante visuelle Veränderung eingetreten ist, wurde ein Bild gemacht. Zwischen dem ersten und dem sechsten Bild liegen ungefähr acht Stunden, zwischen dem vorletzten und dem letzten Bild eine ganze Nacht. Insgesamt erstreckt sich die Serie über circa 24 Stunden.

The seven part series melting time documents the melting process of an ice sculpture in a developing tray. The sculpture depicts a time piece made from black ink, surrounded by frozen water. Whenever a significant visual change occurred, a photograph was taken. Image one to six show about eight hours. Between image six and seven lies another night. The entire work spans about 24 hours.

melting time, 2018, Bild / image 1
melting time, 2018, Bild / image 3melting time, 2018, Bild / image 6melting time, 2018, Bild / image 7




»Muster Raum« Façade – Face – Fake – Fakt
at SCHINKEL BAUAKADEMIE, Berlin 2018

checkerboard sky, 2018, Emulsionstransfer auf Beton / emulsion transfer on concrete, 32-teilig / 32 parts, je / each: 38 x 38 x 5 cm

Die Bodenarbeit zeigt eine Fotografie des Himmels in einer Schachbrettanordnung (die Hälfte der Felder bleiben leer). Dabei spielt sie mit dem Gegensatz zwischen dem flüchtigen Bildinhalt und der Schwere des Materials Beton einerseits und dem Abbild organischer Formen in einem geometrischen Muster andererseits.

The floor piece shows a photograph of the sky in a checkerboard pattern (with half the fields empty). It plays with the antagonism of an ephemeral image content on such heavy material as concrete on the one hand, and with an organic shape contained in a geometrical grid on the other hand.





black sun
at PLAYGROUND,  London 2017



Die Galerie wurde in einen Leuchtkasten verwandelt, auf dem eine ‚Nachtsonne’ gezeigt wird. Das Motiv ist das Negativ eines tagsüber gemachten Fotos der Sonne. Die Nacht könnte das Negativ des Tages sein.
In dem dazugehörigen Heftchen sieht man die Verwandlung vom Positiv zum Negativ (siehe nächste zwei Seiten).

The gallery has been turned into a lightbox. The negative of a sun photograph taken during the day is displayed nightly, a black sun shining at night. The night could be the negative of the day.
The booklet shows the photographic transformation from positive to negative (see the next two pages).





andere situation
at MUSEUM FÜR PHOTOGRAPHIE,  Braunschweig 2017


photochromic sun, 2017, Jalousien, beschichtet mit photochromem Pigment (blau & gelb, reversibel) / Venetian blinds, tinted with photochromic pigments (reversible yellow & blue), je / each: 195 x 100 cm

Die Jalousien in diesem Raum wurden mit reversiblen fotochromen Pigmenten beschichtet. Dies sind Pigmente, die unter der Einwirkung von UV-Licht eine Farbe annehmen und bei Ende des Lichteinfalls wieder transparent werden. In Anlehnung an die in der analogen Fotografie präsenten Farben des Lichts ist eine Jalousie in zartem Gelb und die andere in zartem Blau beschichtet. Durch den komplementären Lichteinfall entsteht eine neue Lichtsituation.

A layer of reversible photochromic pigments has been added to the Venetian blinds in this room, so that one of the blinds gets a yellow tint when sunlight is hitting its surface. The other one gets a blue tint. The complementary colors create a new light situation in the room. This work is invisible whitout sunlight.

color finder, 2017, 6 C-prints, gerahmt / framed, je, each: 44 x 36 cm
Die sechsteilige Serie color finder steht in Korrespondenz zu dem von den beschichteten Jalousien erzeugten Licht. Protagonist der Serie ist ein zum Messen von Farbtemperaturen entwickelter Belichtungs-messer aus den 1950er Jahren. Während der Körper des Belichtungsmessers in allen Bildern die gleiche Position einnimmt, windet sich seine Kette in unterschiedlichen Positionen. Es handelt sich um in der Farbdunkelkammer eingefärbte schwarz-weiß Fotografien, die in Abstufungen einen Verlauf von Gelb nach Blau darstellen.

The six-part series corresponds with the light that is created by the photochromic blinds in the same room. The motif of the series is a photographic light-meter, designed in the 1950 to measure light-color. While the meter’s body stays in the same position throughout the six images, its chain is changing position in every image. The black and white photographs were printed in the color darkroom, representing a gradient from yellow to blue.


color finder, Bild 3


photography & gravity, 2016, 4 C-Prints, gerahmt / framed, je / each : 41 x 32 cm

Ein Tropfen schwarzer Tinte verteilt sich in einem Wasserglas. Währendessen kippt das Glas - scheinbar.

While a drop of black ink disperses in a water glass, the glass is seemingly tipping

tilted wall, schräges Wandelement / tilted wall element, 435 x 307 x 155 cm

Die in der Serie photography & gravity sichtbare Schräge wird durch eine diese Schräge weiterführende Wand in den Raum übertragen.

The slant in the images of photography & gravity is extended into the room through a tilted wall.




infinite release
at SCHWARZ CONTEMPORARY, Berlin 2016


untitled, 2016, C-Print, gerahmt / framed, 59 x 71 cm

framing the horizon, 2016, Raumelemente / spatial elements, ca. 300 x 220 x 180 cm

Die beiden Raumelemente bilden eine physische Schleuse sowie eine visuelle Unterbrechung am größten Durchgang des Ausstellungsraumes. Ihre Maße sind den Dimensionen des Durchgangs entnommen: zusammengefügt würden sie ihn vollständig ausfüllen.

framing the horizon consists of two spatial elements creating a physical detour as well as a visual interruption within the space. They are constructed according to the dimension of the largest passageway of the gallery and would - if put together - fill it completely.

framing the horizon / photography & gravity, 2016, Raumelemente / spatial elements, 4 C-Prints, 400 x 220 x 180 cm
photography & gravity, 2016, 4 C-Prints gerahmt / framed, je / each: 41 x 32 cm

Ein Tropfen schwarzer Tinte verteilt sich in einem Wasserglas. Währendessen kippt das Glas - scheinbar.

While a drop of black ink disperses in a water glass, the glass is seemingly tipping.

white light, 2016, C-Print, gerahmt / framed, 33,5 x 28,5 cm

Der im Fotolabor neutral gefilterte Lichtkegel einer Lampe führt zu einem blauen Bild (da das fotografierte Kunstlicht gelb ist). Dadurch wird die Divergenz zwischen der wahrgenommenen und der gemessenen Lichttemperatur sichtbar.

The light of the lamp in the image is filtered neutral in the darkroom printing process. And since artificial light is yellow, ‘neutral’ leads to a blue image. The photograph refers to the difference between perceived and actual light temperature.

205 hudson studio floor (corner), 2016, Emulsionstransfer auf Beton / emulsion transfer on concrete, 70 x 107 x 5 cm

Ein Foto meines New Yorker Atelierbodens, auf Beton übertragen: als an den Ausstellungsraum angepasstes ‘Betonfoto’ eines Betonbodens.

A photograph of the concrete floor of my New York studio has been transferred on concrete:  a concrete photograph of a concrete floor molded to fit the gallery space.



n.t. (time implant), 2016, hinter der Wand installiertes Uhrwerk, Sekundenzeiger/ clockwork - installed behind the wall, second hand, 19 x 1 x 1 mm

Ein Sekundenzeiger in Armbanduhrgröße (19mm lang und <1mm breit) tickt auf einer Wand. Das Uhrwerk ist hinter der Wand installiert und unsichtbar. Aufgrund seiner Größe kann das Ticken der Zeit leicht übersehen werden.

A second hand in wrist watch size  (19mm in length and <1mm in width) is ticking on a wall. The clockwork is implanted in the wall and invisible. The implant can easily be overlooked due to it’s size.


blue sun, yellow sky, 2016, 2 C-Prints, gerahmt / framed, je / each: 74 x 100 cm

Die Temperatur von Sonnenlicht empfinden wir als warm und freundlich, doch die physikalische Messung der Lichttemperatur (5500 Kelvin) zeigt: es ist es blau / kalt. Das Diptychon zeigt eine Umkehrung dieser Wahrnehmung: eine blaue Sonne und einen gelben Himmel.  

The temperature of sunlight is perceived as warm and friendly, but the measurement of its light temperature (5500 Kelvin) shows the opposite: it is blue / cold. The diptych shows an inversion of this perception: a blue sun and a yellow sky.



horizontal questions, circular replies
at Galeria STARTER, Warsaw 2016


horizontal questions, circular replies, 2016, auf die Wand kaschierter Blueback Print / Blueback Print mounted to the wall, 438 x 100 x 180 cm

Ein Print eines Lichtverlaufs (eine Fotografie des Himmels ohne Horizont, gemacht aus meinem Atelierfenster) überspannt die Breite der zentralen Wand des Ausstellungsraumes. Der untere Teil der Wand wurde weiter vorne im Raum nachgebaut und mit dem zweiten Teil des Bildes bespielt, so dass eine Schleusensituation entsteht: der Betrachter muss ‘durch das Bild laufen’ um in den hinteren Ausstellungsraum zu gelangen.

An image of a light gradient (a photograph of the sky, taken from my studio window) stretches over the width of the central wall in the gallery space. The lower part of the wall has been rebuilt in front of the original and carries the second part of the photograph, so that the viewer has to walk ‘through the image’ in order to get to the second room of the gallery.


blue sun, yellow sky, 2016, zweiseitige Fotografie / double-sided photograph: C-Prints auf Holz / on wood, 74 x 100 x 3 cm


circular horizon, 2016, C-Print, Tischbock / saw horse, Edelstahlkugel / stainless steel ball  178 x 126 x 65 cm

Eine polierte Edelstahlkugel - in der sich der komplette Raum spiegelt - balanciert auf einem Tischbock. Letzerer ist in klassischer Fotostudiomanier vor einem (händisch in der Dunkelkammer hergestellten) Hintergrund mit Farbverlauf aufgestellt.

A polished stainless steel ball is balancing on top of a saw horse. The entire room is mirrored in the balls’ surface. The saw horse is set up in front of a gradient back drop, in classical studio photography fashion. The gradient is hand-printed in the darkroom.


w/b, 2013, Archival Pigment Print, gerahmt / framed, 22,5 x 30 cm

Durch die visuelle Umkehrung des Hintergrundes im Wasserglas wird ein weißer Topfen vor weißem und ein schwarzer Tropfen vor schwarzem Hintergrund sichtbar.

Through the visual inversion of the background inside the water glass, a drop of white ink becomes visible in front of a white background and a drop of black ink becomes visible in front of a black background.

cameras gaze, 2016, C-Print auf Aluminium / on aluminum, 49,3 x 63,3 cm


a cube in a tube, 2016, Aluminiumrohr / aluminum tube, Gipswürfel / plaster cube, 87 x 10 x 10 cm


both ways, 2016, Uhrwerke, hinter der Wand installiert / clockworks, installed behind the wall, mit und gegen den Uhrzeigersinn laufend / going clockwise & counter clockwise, Sekundenzeiger / second hands, dimension variable



tilt & swing
at Grand Palais, Bern 2015

1,2 (tilt + swing), 2015, C-Prints auf Aludibond / on Aludibond, Holzrahmen / wooden frame, 380 x 160 x 35 cm






a spatial narrative
at Plattenpalast, Berlin 2015

Die eingebaute Wand durchteilt den Raum  rechts und links in der Diagonale. Da nur die Rückseite der eingezogenen Wand bespielt ist, wird der Weg, den ein Betrachter zurücklegt, künstlich verlängert. In der dem Eingang näheren hinteren Kammer hängen ein belichtetes und ein unbelichtetes analoges Fotopapier (100% und 0% Licht) so gegenüber, dass sie sich gegenseitig spiegeln. In der zweiten hinteren Kammer auf der anderen Seite wird eine  direkt auf die Wand aufgezogeneVergrößerung einer Zwischenstufe von 0% und 100 % Licht gezeigt. Dafür wurde ein belichtetes Fotopapier in den Entwickler gelegt und beim ersten Anzeichen der Verfärbung wieder herausgenommen. Die dabei entstandenen Strukturen sind keine Fotografie, sondern  ein direktes Abbild der flüssigen Chemie, ein zufälliges Ergebnis zwischen Schwarz und Weiß.

The built-in wall diagonally splits each half of the u-shaped space. As only the back side of this new wall is used for display, the viewer’s path through the space is artificially prolonged. In the first newly built space on the back side an exposed and an unexposed analog photographic paper (100% and 0% light) are facing and mirroring each other. The second space on the opposite side shows an enlarged excerpt from an exposed photo-paper that has been taken from the developer when showing first signs of darkening. Nothing has been photographed, the structure has solely been created by the liquid photochemistry. The result is a chance state of a grayscale, an in-between of the black and white displayed on the first side.



Zusätzlich zur Installation gibt es ein Booklet mit zehn Beispielen aus der taken from the developer- Serie (ohne Motiv belichtete Fotopapiere, die im Moment der ersten Verfärbung aus dem Entwickler genommen wurden und alle in gleicher Weise behandelt wurden).

In addition to the installation there is a booklet showing different examples of the taken from the developer - series: photographic papers that have all been treated the same way and where the developing process was interrupted at the first sight of change. –



fictional space
at SCHWARZ CONTEMPORARY, Berlin 2014


n.t. (tri), 2014, C-Print, gerahmt / framed, 46,5 x 37 cm

n.t. (lens), 2014, C-Print, gerahmt / framed, 58,5 x 70,5 cm

Entgegen der normalen ‘Richtung des Fotografierens’, dem Blick durch die Linse in die Landschaft, schaut man hier in die Linse in eine kleine ‘Landschaft’: eine Spiegelung meines New Yorker Atelierfensters, die ihre Farbigkeit durch den Schliff und die Qualität der Objektivgläser erhält.

n.t.(lens) inverses the natural direction of photography (through the lens into the landscape) by providing a view into the lens, into a little landscape: a reflection of the window of my New York studio that appears in colors determined by the shape and quality of the lens glass.

n.t. (umbrella), 2014, C-Print, gerahmt / framed, 34 x 27 cm

Die Funktion von Licht unterlaufend, wurde hier ein von einer Fotolampe hell erleuchteter Raum durch Experimente mit der Belichtungszeit ‘dunkel fotografiert’. Am Ende ist nur noch die Unterseite des Reflektorschirms der Lampe zu sehen.

Undermining the function of light in photography, a space brightly lit by a photo lamp has been ‘photographed dark’ through experiments with the exposure time. The space disappears entirely and only the bottom side of the lamp’s reflector umbrella stays visible.

viewfinder, 2014, C-Print auf eloxiertem Aluminium / mounted on anodized aluminum, 66,5 x 84,5 cm

Quader (geteilt), 2014, Gips, Pigmente / plaster, pigments, zweiteilig, je / two parts, each: 80 x 100 x 12,5 cm

Ein in der räumlichem Diagonale geteilter Quader ergibt zwei Teile. Einmal schwarz und einmal weiß pigmentiert werden die Teile hier getrennt präsentiert und können vom Betrachter gedanklich wieder zusammengesetzt werden.

A cuboid is split in two parts along its spatial diagonal. The two resulting pieces are presented separately, one of them black and the other one white. Like two pieces of a puzzle, they can be put together again in the viewer’s head.

Blaue Stunde, 2014, C-Print auf eloxiertem Aluminium /mounted on anodized aluminum, 69,5 x 86,5 cm

Die blaue Farbe des Bildes ist durch Filter im Farbfotolabor hergestellt und imitiert die Farbe des New Yorker Himmels zur Blauen Stunde. Das Foto ist während der Dämmerung entstanden, da die Nägel in der Atelierwand das letzte Tageslicht dann so stark reflektieren, dass sie scheinbar glühen. Die Nägel sind Platzhalter für mögliche Bilder und gleichzeitig selbst Bild.

The blue color of the print has been artificially created through filters in the darkroom in reference to the color of  the New York sky in the hour of dusk. Just before darkness is also the time when the photograph of the two nails on the (white) studio wall has been taken, as they were seemingly glowing while reflecting the last day-light. The nails are placeholders for possible images while being the image themselves.



release, 2013, Archival Pigment Prints, gerahmt / framed, sechsteilig, je / six parts, each: 24 x 33 cmstudio reflection (green, blue, warm tones - trees, sky, interior), 2014, C-Print auf eloxiertem Aluminium / mounted on anodized aluminum, 115 x 200 cm

Die Fotografie zeigt eine Reflektion des Ateliers in einer Aluminiumplatte. Wie im Titel beschrieben werden charakteristische Elemente des Raumes abstrahiert als Farbspektrum abgebildet. Bei naher Betrachtung ist die Materialität des Fotografierten anhand von Kratzern im Metall erkennbar. Zur Präsentation ist die Fotografie wiederum auf eine Aluminiumplatte aufgezogen, so dass das Ausgangsmaterial zugleich Endträgermaterial ist.

The photograph shows a reflection of the studio in an aluminum plate. As described in the title the different colors of the gradient abstractly represent the characteristics of the space (such as trees and sky outside the windows and furniture and tools inside). At proximity the materiality of the photographed becomes recognisable through scratches visible in the metal’s surface. Finally, the photograph is mounted on aluminum to be displayed, so that the source material is also the carrier in the end.




art jam
at Platform, Brooklyn NY 2014

Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Musiker und Komponisten Adam Cuthbért entstanden. Auszüge aus einem Emailaustasch zwischen den Künstlern sind die Grundlage der zentralen Wandarbeit. Jedem dieser Sätze, die beide künstlerische Positionen beschreiben, wurde eine visuelle und eine Audioarbeit zugeordnet.

The exhibition is a collaboration with composer Adam Cuthbért. Excerpts from an email exchange between the artists form the heart of the show and are presented as a wall-piece. There is a visual and an audio work relating to each of the walltext sentences.



camera / cassette, 2014, B/W-Print, gerahmt / framed, 23 x 28 inches


A fictional sense of space, 2014, Archival Pigment Print auf Karton / on museum board, 8 x 10 inches

In einer Raumecke fotografierte Ellipsen erscheinen durch die Objektivverzerrung als Punkte und kreieren einen ‘fiktionalen Raum’. Das Bild ist zweimal, gespiegelt und s/w und farbig neben einem gepunkteten Würfel präsentiert.

Elliptical shapes in the corner of a room are photographed and appear as dots through the distortion of the camera’s lens. The image establishes a space that is ‘fictional’. The photograph is presented twice, once mirrored and in grayscale and once in color, with a dotted die next to it.


Gmx to Gmail / Gmail to Gmx, 2014, Auszüge aus Emails der Künstler / excerpts from an email exchange between the artists, Wandtext / wall-text, 10 x 20 feet


hudson river, 2014, 16 Archival Pigment Prints auf Aluminium / on aluminum, dimension variable, ca. 34 cm x 43 cm x 6 m

Auf Aluminium aufgezogene Fotografien, die 16 Sekunden der Oberfläche des Hudson River zeigen sind zu einer Skulptur zusammengefügt, die sich formal an die fließende Bewegung des Wassers anlehnt. Auf der Rückseite spiegelt sich der Raum in der Oberfläche des gebürsteten Aluminiums.

Pictures of 16 seconds of the water surface of the Hudson River have been mounted on aluminum and were joined in a flexible structure referencing the water’s movement. The bright-brushed aluminum on the back side of the sculpture mirrors the surrounding space.